Appelflappen
Für Gäste,  Geburtstag,  Niederländisch,  Süsses

Appelflappen (niederländische Apfeltaschen)

Dieses knusprige süss-saure Apfelgebäck ist das Beste! Appelflappen sind holländische Apfeltaschen und wenn du sie noch nie probiert hast – worauf wartest du noch?? Sie sind sooo lecker, sehr einfach zu machen und auch easy-peasy vegan. Los geht’s!

Sofort zum Rezept

Warme, knusprige Appelflappen – bei dieser Kindheitserinnerung wird mir wohling warm ums Herz (und um den Magen, haha 😉 ). Wer sich schon mal auf meinem Blog umgeschaut hat, hat vielleicht hie und da mitbekommen, dass meine Wurzeln und meine Kindheit in den Niederlanden liegen. Ein typisch holländisches Rezept hat bisher aber gefehlt :O  Das wird jetzt also nachgeholt.

Appelflappen gab es bei uns zuhause oft zu Geburtstagen und zu Silvester. Das Blätterteiggebäck, gefüllt mit süss-sauren, zimtigen Apfelwürfeln, schmeckt am besten warm und frisch aus dem Ofen. Ich kann den herrlichen Duft förmlich riechen, während ich das hier schreibe 🙂 Es wird von Hand von einem Teller oder einer Serviette gegessen. Besteck braucht es nicht!

Als Kind habe ich Appelflappen immer als unglaubliches Kunststück meiner Mutter wahrgenommen. Jetzt weiss ich aber, wie einfach sie eigentlich sind 😉 Du könntest bereits in 45 Minuten duftende Appelflappen essen – 25 Minuten davon sind Backzeit. Das ideale Gebäck!

Ich verwende fertiggekauften Blätterteig (die meisten normalen Blätterteige aus den Supermärkten sind vegan!). Für die Füllung eignen sich am besten feste, leicht säuerliche Äpfel.

Hast du auch ein Rezept, das Kindheitserinnerungen erweckt? Welches ist es bei dir? Bei mir sind es definitiv diese Appelflappen. Oder mhm… vielleicht auch der Apfelkuchen meiner Mama. Aber das ist für ein andermal 😉 Viel Spass und En Guete!

Appelflappen
4.75 from 4 votes
Drucken

Appelflappen (niederländische Apfeltaschen)

Knuspriger Blätterteig mit süss-saurer Apfelfüllung: diese holländischen Apfeltaschen sind umwerfend lecker und einfach! Das Rezept gibt's hier - natürlich vegan!

Ergibt: 6 Appelflappen

Mahlzeit Für Gäste, Geburtstag, süsses
Küche Niederländisch
Vorbereiten 20 Minuten
Backen 25 Minuten
Portionen 6 Appelflappen

Zutaten

  • 1 grosser Apfel (200-250 gr)
  • 15 gr Zucker
  • ½ TL Zimt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Backblech Blätterteig (ca. 300 gr)
  • Etwas Wasser
  • Etwas pflanzlicher Rahm (z.B. Sojarahm, oder pflanzliche Milch)
  • 1 EL Zucker

Vorgehensweise

  1. Den Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen.
  2. Apfel schälen, entkernen und in 0.5-1 cm grosse Stückchen würfeln. Apfelstücke mit 15 gr Zucker, ½ TL Zimt und 1 EL Zitronensaft mischen.
  3. Den Blätterteig in 6 Quadrate schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  4. Pro Stück Blätterteig ca. 1,5-2 EL Apfelgemisch auf die Hälfte verteilen (damit du sie dreieckig zusammenfalten kannst). Dabei die Ränder ca. 1-2 cm freilassen.
  5. Die Ränder mit den Fingern mit etwas Wasser befeuchten und den Blätterteig dann dreieckig zusammenklappen. Die Ränder gut zudrücken und mit einer Gabel Rillen entlang den "zugeklebten" Rändern machen. Mit der Gabel ein paar wenige Löcher in die Appelflappen stechen, damit beim Backen Luft entweichen kann.
  6. Die Appelflappen mit etwas pflanzlicher Rahm bestreichen und 1 EL Zucker über die Appelflappen verteilen.

  7. Ca. 20-25 Minuten backen, bis die Appelflappen goldigfarben und knusprig sind.
  8. Die Appelflappen schmecken frisch aus dem Ofen am besten!

Hast du auch Pinterest? Dieses Rezept kannst du mit folgendem Bild pinnen, damit du es jederzeit schnell wiederfinden kannst:

Ich freue mich, wenn du das Rezept ausprobierst und ich freue mich umso mehr, wenn du mir in einem Kommentar erzählst, wie dir die Appelflappen gefallen haben. Du kannst mich auch auf Instagram taggen (@avobelle_food), denn ich sehe sehr gerne, was du gezaubert hast, und teile dein Bild auch!

Ich bin Annebelle und bei mir findest du tolle vegane Rezepte für jeden Anlass. Ob Health Food, Comfort Food, für den schnellen zNacht oder für ein ausgefallenes Diner für Gäste: Hier findest du alles, was dein Herz begehrt. Eins haben aber alle Rezepte gemeinsam: Sie lassen sich wunderbar in einer durchschnittlichen Küche mit gewöhnlichen, gut erhältlichen Zutaten zubereiten. Ach ja, und alle Rezepte sind nebenbei auch noch vegan. Schön bist du da – Ich hoffe, es gefällt dir!

10 Kommentare

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertung